Rosa & Karl 2021

Vom 08.-10.01.2021 findet das alljährliche Rosa & Karl – Seminar in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein statt.  Das diesjährige Oberthema ist „Geschichte der Organisation“. Wir fahren gemeinsam dort hin, um ein Wochenende lang zu diskutieren und uns mit vielen Falken aus dem ganzen Bundesgebiet auszutauschen.

Egal ob über die Geschichte der Pariser Kommune, Digitalstrategien von Links oder die Thesendiskussion über das Verhältnis von Individualität und Kollektivität. Das sind nur drei Beispiele um zu zeigen, wie vielseitig das Thema bearbeitbar ist. Wie ihr seht, geht es uns bei „Geschichten“ nicht nur um historische Workshops, Debatten und Kreativworkshops sind genauso willkommen. Für uns ist dabei nur der Anspruch wichtig, dass die Workshops das Ziel haben Anstöße und Ideen für uns selbst und unsere Organisation aktuell zu liefern.

Corona zeigt uns erneut, in welcher kurzen Zeit eine fest scheinende gesellschaftliche Ordnung erschüttert werden kann und ins Rutschen gerät. Die Chancen und Gefahren sind dabei noch nicht verfestigt greifbar, klar ist nur, dass diese Gesellschaft auf Sand gebaut ist.

Wir mussten in kürzester Zeit unsere Formen der Organisation hinterfragen und umstrukturieren. Diese Erfahrung ist jedoch historisch nicht einzigartig und immer wieder mussten linke Bewegungen neue Wege der Organisation und Antworten auf gesellschaftliche Probleme finden. Wir wollen Rosa und Karl 2021 dafür nutzen uns diese Versuche genauer anzuschauen, aus ihnen zu lernen und über unsere eigenen Strukturen zu diskutieren.

Am Sonntag wollen wir gemeinsam nach Berlin fahren und im Tiergarten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gedenken.

Für Jugendliche ab 15 Jahren. Teilnahmebeitrag 50€.

 

Rosa & Karl – 30 Jahre Ende der Geschichte?

Vor 30 Jahren öffnete die DDR nach massiven Protesten der Bürger*innen ihre Grenzen. Kurz darauf war die DDR Geschichte. Während dies heute als „friedliche Revolution“ gefeiert wird, werden die Folgen für die Bürger*innen kaum bedacht.
Vom 10. – 12.1.2020 fahren wir zu der bundesweiten Veranstaltung Rosa und Karl. Dort wird die Auseinandersetzung mit der DDR, ihrer Abwicklung und dem was das Ende des „realexistierenden Sozialismus“ für uns und linke Utopien bedeut im Mittelpunkt stehen. Dabei wollen wir herausfinden, warum es eben kein Ende der Geschichte war. Am Sonntag werden wir alle gemeinsam der Ermordung von Rosa& Karl und der verlorenen Chance für eine andere Gesellschaft nach dem Ende des Ersten Weltkriegs gedenken.

Wann: 10. – 12.1.2020

Wo: bei Berlin (Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein)

Wer: Jugendliche ab 15 Jahren

Hier geht es zur Anmeldung.

Klima, Klima, Krise? Climate, Climate, Justice!

Was hat die Klimakrise mit sozialer Gerechtigkeit zu tun? Warum bedeutet für das eine kämpfen auch für das andere einzutreten? Und was hast du davon wenn es Klimamäßig und Sozial gerechter zugeht?

Auf der Winterfreizeit in Meschede werden wir neben Schlittenfahren und gemütlichen Spieleabenden uns auch mit diesen Fragen auseinandersetzen.

Wann: 2.1.20 bis 5.1.20

Wo: Meschede

Wer: Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren

Teilnahmebeitrag: 50,- €

Hier gibt es die Ausschreibung und hier geht es zur Anmeldung.