Gedenkfahrt Budapest (neuer Termin)

Faschistische Internationale – Gestern und Heute

Auch dieses Jahr wollen wir uns wieder bei einer Gedenkfahrt mit dem Nationalsozialismus/ Faschismus auseinandersetzen. Dabei reisen wir diesmal nach Budapest. Inhaltlich soll es um die Zusammenarbeit der verschiedenen faschistischen Bewegungen in Europa gehen. Dabei werden wir natürlich auch die Folgen für Jüd*innen und andere Verfolgte in Budapest in den Blick nehmen. Insbesondere wollen wir schauen, was wir aus der historischen Betrachtung für unser heutiges Engagement gegen neue Rechte Bewegungen und deren internationale Vernetzung lernen können.

Wie in den vergangenen Jahren werden wir wieder sehr selbstbestimmt arbeiten. Dabei übernehmt ihr Verantwortung für die Inhalte und wir entscheiden gemeinsam, wann wir welches Programm machen. Daher gehört auch diesmal ein Verbindliches Vor- und Nachbereitungswochenende zu der Fahrt.

Vom 01.10. bis 03.10.21 wollen wir gemeinsam die Fahrt vorbereiten und Inhalte gemeinsam erarbeiten. Zur Nachbereitung treffen wir uns dann noch einmal vom 29.10. bis 31.10.21

Der Teilnahmebeitrag beträgt 50,-€. Wenn du Probleme hast, den Betrag aufzubringen, wende dich vertrauensvoll an unser Büro.

Wir werden uns an aktuelle Corona-Schutz-Bestimmungen halten. Wir informieren euch, wie diese aussehen.

Wann: 8.-16.10.2021

Vor-/ Nachbereitung: 01.-03.10.21 und 29.-31.10.2021 beide Wochenenden sind verpflichtend

Wo: Budapest (gemeinsame Anreise aus Köln)

Wer: Jugendliche ab 15 Jahren

Veranstaltungsreihe gegen Rechten Terror

Weiterhin ist Rechter Terror eine Gefahr, der wir uns entgegenstellen. Vor einigen Tagen auf der Kundgebung „Ein Jahr nach Hanau“, an Himmelfahrt bei dem Gedenkcamp in Blomberg und in unserem täglichen Handeln.

Mittlerweile ist auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen, dass Rechter Terror ein Problem ist. Doch wirklich verstanden? Im Urteil gegen den Mörder von Walter Lübcke war von einem Einzeltäter die Rede – die Hintergründe von rechten Netzwerken wurden ausgeblendet.

Das ist nicht neu: Als die Mordserie des NSU endlich als Taten von Nazis anerkannt wurden, versuchte die Staatsanwaltschaft die Ermöglichungsstrukturen mehr schlecht als recht zu verwischen und sprach von einem „Terrortrio“. Wahlweise werden rechte Täter auch als „psychisch krank“ bezeichnet – so wird ihre Tat quasi zufällig.

Wir wollen Rechtem Terror die Grundlage entziehen. Dafür müssen wir ihn verstehen. In Lesekreisen schauen wir uns in Kleingruppen kurze Texte an, die wichtige Elemente des Rechten Terrors beleuchten. Die Lesegruppen teilen wir bei der Veranstaltung nach Interesse ein. Die Textgrundlagen bekommt ihr bei Anmeldung zugeschickt.

Im Film Der Kuaför aus der Keuptstraße wird der Nagelbombenanschlag in Köln und die darauffolgenden Ermittlungen der Polizei dargestellt. Diese verdächtigten lange nur die Betroffenen und verletzten sie so ein zweites Mal. Ihr bekommt nach Anmeldung den Link für den Stream zugeschickt. Anschließend reden wir in Kleingruppen über den Inhalt und was das für uns heißt.

Den Abschluss macht der Vortrag (K)Ein Einzeltäter mit Caro Keller von NSU-watch. Getragen von einem runden Dutzend antifaschistischer und antirassistischer Gruppen und Einzelpersonen, die seit über einem Jahrzehnt zu dem Themenkomplex arbeiten, begleitet NSU-watch Prozesse und Untersuchungsausschüsse zu Rechtem Terror: Zum NSU und Anschlag von Halle, zum Mord an Walter Lübcke und Ahmed E.. Sie haben Zugang zu einem umfangreichen Wissen über den NSU und die Neonazi-Szene. Wir sammeln deshalb während der ersten drei Veranstaltungen Fragen, die wir uns nicht selbst erklären können. So können wir die einzelnen Fäden zu einem Gesamtbild verbinden.

Für Jugendliche ab 15 Jahren.
Einsteiger*innen-freundlich.
Kein Teilnahmebeitrag.
Veranstaltet in Kooperation von SJ – Die Falken Köln und DIDF-Jugend Köln.
Links für den Film-Stream, die Diskussionen/ Lesekreise sowie die Zeitschrift für die Lesekreise in Papierform gibt’s nach der Anmeldung.

Rosa & Karl 2021 | Digital Edition

Samstag, 09.01.2021, 10:00 Uhr bis Sonntag, 10.01.2021, 12:00 Uhr

Natürlich findet 2021 unser jährliches Rosa & Karl statt. Wenn wir uns schon nicht live mit euch treffen können, dann wollen wir wenigstens die Handys und Laptops anschmeißen um uns digital mit euch zu treffen und gemeinsam zu diskutieren, uns politisch weiterzubilden und Zeit miteinander zu verbringen. Und natürlich wird es ein Abendprogramm geben.

Denn auch wenn Corona es gerade nicht möglich macht, dass wir uns so treffen wie immer, geht unser Verbandsleben weiter. Dazu gibt es auch jeden Grund, denn die Pandemie und die mit ihr verbundene ökonomische Krise erhöhen besonders den Druck auf uns Kinder und Jugendliche aus Arbeiter*innenfamilien, während das Kapital weiter Rekordgewinne einfahren kann. Darüber wie wir damit solidarisch als Verband umgehen und wie wir gemeinsam Widerstand gegen die Krise entwickeln können, wollen wir uns mit euch austauschen. Außerdem schauen wir zurück in die Geschichte unseres Verbandes, sowie der Arbeiter*innen- und Frauen*bewegungen, denn wenn wir jetzt für die sozialistische Gesellschaft kämpfen, lohnt es sich die Kämpfe und Erfahrungen früherer Genoss*innen zu verstehen.

Dabei werden wir selbstverständlich auch der ermordeten revolutionären Sozialist*innen Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, sowie ihrer Genoss*innen in der Novemberrevolution gedenken.

******************

Es ist keine Anmeldung zur Teilnahme erforderlich. Ihr könnt direkt über den Link am Rosa&Karl 2021 teilnehmen:

zoom.us/j/98248218092?pwd=Z3NMRUZueWI4NThpcjRSMWE4N1NlUT09

Eine Übersicht zum Programm und allen weiteren Infos zum Ablauf, Hinweisen zu Lösungen von eventuellen Technikproblemen und allem weiteren findet ihr auf unseren ROTEN BRETT

Die einzelnen Workshops findet ihr unter: https://www.wir-falken.de/termine/event_30333.html

Verbandseinsteiger*innenseminar

Freitag, 13.11.2020 bis Sonntag, 15.11.2020

im Salvador-Allende-Haus, Oer-Erkenschwick

parallel zum Organisiert euch! für Funktionär*innen und Vorstände gibt es auch dieses Jahr wieder das Verbandseinsteiger*innenseminar – eine ultimative Einführung in den Verband, in die Geschichte, die Themen und die politisch-pädagogischen Ansätze der Falken. Der perfekte Ort um den Verband auf Bundesebene kennenzulernen!

Neben einem kurzen Überblick über die Strukturen und Gremien des Verbandes sollen der Austausch mit anderen Genoss*innen, Unterstützungsangebote für die Arbeit vor Ort und Einführungsworkshops im Vordergrund stehen. Kennenlernen anderer, neuer und auch langjähriger Falken sowie ein Abendprogramm mit Austausch, Diskussionen, Pubquiz und Party sind eingeplant.

 

Organisiert euch!

In unserer verbandlichen Arbeit sind wir immer wieder mit verschiedenen organisatorischen Fragen konfrontiert, die auf den ersten Blick wenig mit den politischen Themen verbunden scheinen, die wir als Sozialist*innen bearbeiten. Als Vorstandsmitglied steht der Abschaffung der Klassengesellschaft häufig eher die Bewirtschaftung von Fördermitteln, der Austausch mit den hauptamtlichen Genoss*innen oder auch der organisatorische Rahmen unserer Verbandsmaßnahmen auf der Tagesordnung.
Mit dieser Arbeit gewährleisten wir in den Regel, dass andere politische Arbeit möglich wird. Deshalb ist es nicht nur wichtig, dass jemand diese Aufgaben übernimmt, sondern auch möglichst gut darüber Bescheid weiß, wie diese am besten zu bewältigen sind. Um euch dabei zu unterstützen und euch das notwendige Wissen für die Arbeit vor Ort mitzugeben, gibt es dieses Wochenendseminar im Salvador-Allende-Haus.
Auf Folgende Workshops könnt ihr euch freuen:
– Internationale Begegnungen
– Haushalt lesen
– Personalführung
– Moderation
– How to do sozialistische Jugendpolitik
In den Abendstunden wird es wie immer ein rundes Programm wie etwa ein Pubquiz geben, bei dem wir miteinander quatschen und Spaß haben werden. Stay tuned!
Organisiert eure Anmeldung am besten zentral über eure Gliederung.
**** angesichts der Corona-Pandemie und den Vorgaben des Bundes und der Länder sowie unserer Maßnahmen kann es kurzfristig zu Änderungen am Ablauf, sowie Schutz- und Hygienebestimmungen kommen. Wir werden Euch hierüber dann schnellstmöglich informieren und hoffen auf Euer Verständnis.

Wann: 13.-15.11.2020
Wo: SBZ, Oer-Erkenschwik
Den Teilnahmebeitrag übernehmen wir für euch.

Gruppenhelfer*innen-Ausbildung (Grubi) 20/21

Im November startet wie in jedem Jahr der neue Jahrgang der Gruppenhelfer*innen-Ausbildung –kurz Grubi- bei den Falken. Wir erwarten wieder viele junge Genoss*innen aus dem ganzen Land NRW, die ab November 2020 bis April 2021 einmal im Monat im Salvador Allende Haus zusammenkommen um am Ende die Jugendleiter*innencard (JuLeiCa) zu erwerben. Die Juleica ist deutschlandweit anerkannt und berechtigt engagierte Ehrenamtliche Gruppen in Angeboten, Freizeiten oder Zeltlagern zu betreuen. Mehr Informationen zur Juleica gibt es hier: http://www.juleica.de

Inhalte der Bildungsreihewerden unter anderem sein:

-Gruppenhelfer*innen im Spannungsfeld verschiedener Interessen
-Gruppenphasen und Gruppendynamik in Theorie und Praxis
-Erziehungsstile und –ziele
-Sozialistische Erziehung in Theorie und Praxis
-Politische Bildung als Vertiefung/ Hintergrundwissen für pädagogische Praxis
-Rechte und Pflichten von Gruppenhelfer*innen, insbesondere Aufsichtspflicht, JuSchG, StGB(Vorträge, Fallbeispiele, Fallbearbeitung, praktische Beispiele)
-Kindeswohlgefährdungund Prävention sexualisierter Gewalt
-Methoden der Präsentation und Darstellung
-Praktische Methoden und Angebote planen und durchführen
-Reflexion der eigenen Rolle als Gruppenhelfer*in
-Gender, Antirassismus und Inklusion als Querschnittsthemen
-Geschichte der Arbeiter*innenjugendbewegung
-Tipps und Hilfestellungen für die Praxis

Termine:
I 06.11. –08.11.2020 II 04.12. –06.12.2020 III 22.01. –24.01.2021 IV 19.02. –21.02.2021 V 12.03. –14.03.2021 VI 23.04. –24.04.2021
Die Seminare beginnen jeweils freitags gegen 17:30Uhr und enden jeweils sonntags gegen 13 Uhr. Zur erfolgreichen Absolvierung der Grubi ist es erforderlich an allen Veranstaltungen teilzunehmen. Ausnahmen sind nur in Absprache mit dem zuständigen Bildungsreferenten möglich. Die Wochenenden werden begleitet und durchgeführt von geschulten Teamer*innen, die haupt-und ehrenamtlich bei der SJD Die Falken aktiv sind. Alle Veranstaltungen finden im Salvador-Allende-Haus (SBZ) im Haardgrenzweg 77 in 45739 Oer-Erkenschwick statt.

Erste-Hilfe-Schulung

ABGESAGT!

Zur Vorbereitung auf die Sommerzeltlager gehört auch, uns auf die hoffendlich nicht eintretenden kleinen und größeren Unfälle vorzubereiten. Damit wir kompetent helfen können, machen wir am 25.4. eine Erste-Hilfe-Schulung. Diese findet in der Bottmühle statt. Für alle die einen solchen Kurs auch für den Führerschein brauchen, können den natürlich auch mitnehmen. Eingeladen sind alle Helfer*innen und Jugendliche ab 16 Jahre.

Für Mittagessen und Getränke ist gesorgt.

Wann: 25.4.2020 9:30 – 17:30

Wo: Köln, Bottmühle (Severinswall 32)

Wer: Helfer*innen und Jugendliche ab 15 Jahren

Hier geht es zur Anmeldung.

Jahresschreiben und Kalender 2020

Traditionell versenden wir zum Jahresende einen Brief an alle mit denen wir im vergangen Jahr zusammen Kämpfen und feiern durften oder die unsere Arbeit unterstützt haben. Teil dieses Jahresschreibens ist auch ein Kalender mit Terminen für das kommende Jahr.
 
Wenn du also wissen willst, was nächstes Jahr ansteht, dann ist der Jahreskalender genau das richtige für dich.
 
Hier findest du das Jahresschreiben und den Kalender.
 
Wenn dir die eine oder die andere Veranstaltung zusagt, dann kannst du dich über unsere Homepage anmelden.