Gruppenhelfer*innen-Ausbildung (Grubi) 20/21

Im November startet wie in jedem Jahr der neue Jahrgang der Gruppenhelfer*innen-Ausbildung –kurz Grubi- bei den Falken. Wir erwarten wieder viele junge Genoss*innen aus dem ganzen Land NRW, die ab November 2020 bis April 2021 einmal im Monat im Salvador Allende Haus zusammenkommen um am Ende die Jugendleiter*innencard (JuLeiCa) zu erwerben. Die Juleica ist deutschlandweit anerkannt und berechtigt engagierte Ehrenamtliche Gruppen in Angeboten, Freizeiten oder Zeltlagern zu betreuen. Mehr Informationen zur Juleica gibt es hier: http://www.juleica.de

Inhalte der Bildungsreihewerden unter anderem sein:

-Gruppenhelfer*innen im Spannungsfeld verschiedener Interessen
-Gruppenphasen und Gruppendynamik in Theorie und Praxis
-Erziehungsstile und –ziele
-Sozialistische Erziehung in Theorie und Praxis
-Politische Bildung als Vertiefung/ Hintergrundwissen für pädagogische Praxis
-Rechte und Pflichten von Gruppenhelfer*innen, insbesondere Aufsichtspflicht, JuSchG, StGB(Vorträge, Fallbeispiele, Fallbearbeitung, praktische Beispiele)
-Kindeswohlgefährdungund Prävention sexualisierter Gewalt
-Methoden der Präsentation und Darstellung
-Praktische Methoden und Angebote planen und durchführen
-Reflexion der eigenen Rolle als Gruppenhelfer*in
-Gender, Antirassismus und Inklusion als Querschnittsthemen
-Geschichte der Arbeiter*innenjugendbewegung
-Tipps und Hilfestellungen für die Praxis

Termine:
I 06.11. –08.11.2020 II 04.12. –06.12.2020 III 22.01. –24.01.2021 IV 19.02. –21.02.2021 V 12.03. –14.03.2021 VI 23.04. –24.04.2021
Die Seminare beginnen jeweils freitags gegen 17:30Uhr und enden jeweils sonntags gegen 13 Uhr. Zur erfolgreichen Absolvierung der Grubi ist es erforderlich an allen Veranstaltungen teilzunehmen. Ausnahmen sind nur in Absprache mit dem zuständigen Bildungsreferenten möglich. Die Wochenenden werden begleitet und durchgeführt von geschulten Teamer*innen, die haupt-und ehrenamtlich bei der SJD Die Falken aktiv sind. Alle Veranstaltungen finden im Salvador-Allende-Haus (SBZ) im Haardgrenzweg 77 in 45739 Oer-Erkenschwick statt.

Rosa & Karl 2021

Vom 08.-10.01.2021 findet das alljährliche Rosa & Karl – Seminar in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein statt.  Das diesjährige Oberthema ist „Geschichte der Organisation“. Wir fahren gemeinsam dort hin, um ein Wochenende lang zu diskutieren und uns mit vielen Falken aus dem ganzen Bundesgebiet auszutauschen.

Egal ob über die Geschichte der Pariser Kommune, Digitalstrategien von Links oder die Thesendiskussion über das Verhältnis von Individualität und Kollektivität. Das sind nur drei Beispiele um zu zeigen, wie vielseitig das Thema bearbeitbar ist. Wie ihr seht, geht es uns bei „Geschichten“ nicht nur um historische Workshops, Debatten und Kreativworkshops sind genauso willkommen. Für uns ist dabei nur der Anspruch wichtig, dass die Workshops das Ziel haben Anstöße und Ideen für uns selbst und unsere Organisation aktuell zu liefern.

Corona zeigt uns erneut, in welcher kurzen Zeit eine fest scheinende gesellschaftliche Ordnung erschüttert werden kann und ins Rutschen gerät. Die Chancen und Gefahren sind dabei noch nicht verfestigt greifbar, klar ist nur, dass diese Gesellschaft auf Sand gebaut ist.

Wir mussten in kürzester Zeit unsere Formen der Organisation hinterfragen und umstrukturieren. Diese Erfahrung ist jedoch historisch nicht einzigartig und immer wieder mussten linke Bewegungen neue Wege der Organisation und Antworten auf gesellschaftliche Probleme finden. Wir wollen Rosa und Karl 2021 dafür nutzen uns diese Versuche genauer anzuschauen, aus ihnen zu lernen und über unsere eigenen Strukturen zu diskutieren.

Am Sonntag wollen wir gemeinsam nach Berlin fahren und im Tiergarten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gedenken.

Für Jugendliche ab 15 Jahren. Teilnahmebeitrag 50€.

 

Sommerzeltlager trotz(t) Corona – SJ-Ring

Auch wenn aufgrund der Pandemie das internationale Zeltlager in Kent (England) verschoben wurde, haben wir eine Möglichkeit gefunden dieses Jahr ein Zeltlager für den SJ-Ring stattfinden zu lassen. Wir fahren ins Heinrich-Rabbich-Haus nach Essen! Dort werden wir unter Einhaltung der Schutzvorgaben und mit unserem eigenen, der Situation vor Ort angepassten Hygienekonzept ein fast normales Zeltlager durchführen. Die Unterbringung erfolgt in gemischt-geschlechtlichen Zelten. Jeden Tag gibt es die Möglichkeit auszuschlafen und die Gestaltung des Tages mitzubestimmen – inklusive eines bunten Abendprogramms. Es wird Workshops geben, Neigungsgruppenphasen und Zeltgruppenzeit.

Inhaltlich wird es dieses Jahr einen Schwerpunkt auf das Thema Anti-Rassismus geben. Nicht erst seit dem gewaltsamen Tod von George Floyd ist Rassismus, ob in der Polizei oder anderen Teilen der Gesellschaft, ein Problem, dem wir uns entschieden entgegenstellen. Wir schauen uns an, wieso diese Ungerechtigkeit auch im 21. Jahrhundert existiert und was man dagegen tun kann. Doch auch zu vielen anderen Themen wird es Veranstaltungen geben. Und natürlich habt ihr die Möglichkeit, nicht nur das Programm mitzubestimmen, sondern auch eigenes anzubieten. Neben inhaltlichen Angeboten ist natürlich genug Zeit zum chillen und für die ein oder andere Party.

Um die Gefahr einer Ansteckung weiter zu senken, lassen wir uns vom Haus bekochen und jede Person muss drei waschbare Mund-Nasen-Bedeckungen mitbringen, die wir regelmäßig abkochen werden. Wir führen diese immer mit und tragen sie, wenn wir den Abstand nicht einhalten können. Dieses Jahr wird es statt Ausflüge zum nächstgelegenen Supermarkt einen selbstorganisierten Zeltlager-Kiosk geben. Hier bekommen wir alles an Snacks, Getränken und kleinen Extras, sodass wir den Zeltplatz nicht verlassen müssen.

Die Anmeldung wird erst durch eine Anzahlung von 100€ aus das Konto: SJD – Die Falken, KV Köln, IBAN DE44 3705 0198 0064 5039 74; BIC COLSDE33 gültig. Der Restbetrag ist bis eine Woche vor Beginn der Freizeit zu überweisen. Eine Abmeldung ist bis drei Wochen vor Freizeitbeginn möglich. Anschließend wird der volle Teilnahmebetrag fällig. Bereits erfolgte Anmeldungen für das ursprünglich geplante Camp bleiben bestehen. Wir rechnen derzeit mit einem niedrigeren Teilnahmebeitrag als ursprünglich angesetzt. Mehr dazu in Kürze. Mir ist bewusst, dass Fotos, die während der Freizeit gemacht werden, für Publikationen genutzt werden. Jugendliche, die unmittelbar vor oder während der Freizeit Symptome von Atemwegserkrankungen aufweisen, sind auf Corona zu testen und werden bei positivem Ergebnis ausgeschlossen. Wir bitten darum, etwaige Vorerkrankungen und Zugehörigkeit zu Risikogruppen uns mitzuteilen, um besser damit umgehen zu können.

Wann: 27.7. – 10.8.2020

Wo: Heinrich-Rabbich- Haus (Essen/ NRW)

Wer: Jugendliche ab 15 Jahren

Teilnahmebeitrag: 280,- €

Elternabend: 06. Juli 18.30 Uhr (voraussichtlich Bottmühle oder digital)

Ich habe Lust auf Aachen

Der Stadtverband Ost organisiert eine Fahrt nach Aachen. Morgens um 10 Uhr geht es gemeinsam Los. Zurück in Köln werden wir gegen 18 Uhr sein. Neben einem Besuch im Stadtmuseum Aachen soll auch der Werksverkauf von Lind und der Weihnachtsmarkt besucht werden. Die Fahrt ist ab 15 Jahre und wird kostenlos sein.

Wann: 7.12.19; 10-18Uhr

Wo: Aachen

Wer Jugendliche ab 15 Jahren

Hier geht es zur Anmeldung.

F-Herbstfreizeit

Sind wir das Bauvolk der kommenden Welt?

1.-4.November 2018
Haus Schönecken
7-11 Jahre – 25,-€

Das Taschengeld was ihr bekommt, müssen Eure Eltern noch verdienen. Sie verkaufen ihre Arbeitskraft dazu auf einen Markt – dem Arbeitsmarkt. more „F-Herbstfreizeit“

Ich habe Lust auf Antike

Donnerstag, 6.April 
Treffpunkt: Hauptausgang Hauptbahnhof
Uhrzeit: 18:00 Uhr

Colonia Claudia Ara Agrippinensium ist eine römische Gründung im Rheinland gewesen. Den KölnTag im Museum wollen wir gemeinsam nutzen, um mehr über die Geschichte der Römer in Köln zu erfahren. more „Ich habe Lust auf Antike“

Ich habe Lust auf Kulturen

Donnerstag, 2.März 2017 18:00 Uhr

Treffpunkt: Neumarkt U-Bahnausgang Josef-Haubricht-Hof

Früher war das Museum ein Paradebeispiel für Rassismus, da es am Anfang die scheinbaren „primitiven Rassen“ und am Ende die „hochwertigen Menschenrassen“ gezeigt hat. Heute wissen wir, dass es weder Menschenrassen oder eine Kategorierung nach Kulturklassen geben kann. Deshalb stellt dieses Museum auch so nicht mehr aus und ist vor etlichen Jahren an den Neumarkt gezogen. Gemeinsam wollen wir uns den Kulturen des Todes widmen und schauen, wie in unterschiedlichen Kulturen gestorben wurde. Etwas unschön, aber interessant. Es lohnt sich also mit uns zu kommen und den „Frei-„Tag im Museum zu nutzen für einen sehr interessanten Bereich im Museum

Ich habe Lust auf moderne Kunst

Gemeinsam Spaß haben geht auch in einen Kunstmuseum. Wie jeden 1.Donnerstag im Monat besuchen wir ein städtisches Museum. Diesmal das Museum Ludwig, gemeinsam werden wir auch dort viel mitbekommen. Kommt also vorbei!

Treffpunkt: Douglas am Hauptbahnhof

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Ich habe Lust auf Wintergrillen

Der Stadtverband Ost setzt seine erfolgreiche Veranstaltungsreihe auch im kommenden Jahr fort. Im Gruppenraum in der Glashütte werden wir am 7.Januar ab 16:00 Uhr gemeinsam grillen und chillen. Dabei ist es uns wichtig das kommende Jahr zu planen und zu überlegen, wie wir unsere Arbeit gestalten wollen. Dazu laden wir alle herzlich ein. Im Anschluss daran wird die Stadtverbandsvollversammlung stattfinden.