Kinderzeltlager 2024

Ahoi! Am 21.07.24 setzen wir die Segel Richtung Schwangau. Dieses Jahr dreht sich bei uns auf dem Zeltlager alles um das Thema „Piraten“. Mit weiteren Falken-Gruppen aus NRW machen wir zwei Wochen lang Dinge die uns Spaß machen – spielen, schwimmen, Piraten-Partys, am lagerfeuer sitzen und Ausflüge in die Berge. Dabei sind wir in gemischt-geschlechtlichen Zeltgruppen untergebracht. Rund um die Gruppen organisieren wir unsere Tage und entscheiden gemeinsam über all das, was wir erleben möchten.

Wie immer soll bei uns Kohle kein Grund sein zu Hause zu bleiben. Meldet euch bitte im Büro, falls das ein Thema ist. Wir können öffentliche Zuschüsse organisieren, Ratenzahlungen vereinbaren oder bei Schlafsack und Isomatte supporten.

Für Fragen steht unser Büro gern zur Verfügung. Vor dem Zeltlager wird es für die angemeldeten auch noch einen Infoabend geben.

Facts:
Wann: 21.07. – 04.08.24
Wer: Kinder von 6 bis 14 Jahren (das Jugendzeltlager ist nebenan).
Wo: Schwangau (gemeinsame Busanreise aus Köln)
Teilnahmebeitrag: 370 €

Sommerzeltlager 2024 für Jugendliche

Komm mit in’s Zeltlager! Gemeinsam verbringen wir die besten Wochen des Jahres und organisieren uns nach unseren Interessen und Bedürfnissen.

Dieses Jahr geht es auf den Falkenzeltplatz in Schwangau, unterhalb von Schloss Neuschwanstein in Bayern. Vor Ort entscheiden wir selber, was wir machen wollen: Ausflüge, gemeinsam klüger werden, feiern, wir chillen und gehen schwimmen.
Dabei sind wir in gemischt-geschlechtlichen Zeltgruppen untergebracht. In diesen von 6 bis 8 Leuten treffen wir uns auch einmal am Tag um sicherzugehen, dass alle sich wohlfühlen und mitentscheiden können, was passiert.
Den Rest des Tages verbringen wir unsere Zeit in spontanen Neigungsgruppen, Workshops oder auch mal allein. Das Oberthema des SJ-Rings (Jugendliche ab 15 Jahren) wird sein „Was tun gegen Rechtsruck?“. Hierzu wird es auch das ein oder andere Workshopangebot geben. Genaueres planen wir noch. Falls ihr an bestimmten Themen besonders interessiert seid oder selber Input-Ideen habt (zu machen oder selbst dran teilzunehmen) sagt gern Bescheid!

Wie immer soll Kohle kein Grund sein zu Hause zu bleiben. Meldet euch im Büro, falls das für euch ein Thema ist.

Facts:
Wann: 21.07. – 04.08.2024
Wo: Falkenplatz Schwangau (gemeinsame Anreise aus Köln)
Wer: Jugendliche von 15-20 Jahren (Kinder haben nebenan eigenes Camp)
Teilnahmebeitrag: 370 € all-inclusive, falls knapp: Geld ist kein Problem!

Wüstentage: Klimakämpfe

Die Wüstentage der Falken Köln hatten letztes Jahr Premiere. Weil sie richtig gut ankamen, gehen wir jetzt hoch motiviert in die zweite Runde.

Bei den Wüstentagen bilden wir für eine Woche eine WG auf Zeit. Wir haben Schule, Uni, Ausbildung – aber danach essen wir zusammen im Naturfreundehaus, machen Abendprogramm und übernachten dort. Ein bisschen Zeltlager-Vibe im Alltag.

An etwa der Hälfte der Abende legen wir den Fokus auf die aktuelle Situation der Klimabewegung nach fünf Jahren FfF:
Was ist der system change abseits von Kleinbauer- und Sammler-Fantasien, Green capitalism und autoritärem Öko-Staat? Was kann die Klimakrise auch gegen die Interessen der Mächtigen verhindern und wo stehen wir? Wenn ein Großteil der Klimaschädigung auf’s Konto von Superreichen und Konzernen geht – wie präsentieren wir die Rechnung?

Ansonsten machen wir einfach worauf wir Bock haben, machen Lagerfeuer, singen, spielen, hängen ab oder kümmern uns auch zwischendurch mal um die Hausaufgaben. Was die Gruppe betrifft regeln wir zusammen im Plenum, es gibt aber auch ein paar Leute, die schon einiges vorbereiten.

Genauere Infos folgen – teuer wird’s aber nicht und Kohle soll eh niemanden abhalten mitzukommen. Falls ihr Fragen habt sagt Bescheid, wir finden ne solidarische Lösung.

Infoabend zum Zeltlager

Am Donnerstag, 29.06., ist um 19 Uhr ein Infoabend zum Zeltlager. Hier können die Kinder, die mitkommen, schon ein paar andere Gesichter sehen – wenn sie nicht eh schon bei uns aktiv sind. Wir erzählen ein bisschen was zum Platz, zum Plan und zum Programm. Eltern und Sorgeberechtigte können letzte Fragen loswerden und sich versichern, dass wir ein gutes und verantwortungsvolles Helfi-Team am Start haben.

Es sind auch noch ein paar Plätze frei! Zeltlager macht auch deshalb so viel Spaß, weil ganz viele Sachen gleichzeitig passieren – schwimmen gehen, Fußball spielen, Bändchen knüpfen, Gipsmasken machen oder Werwolf spielen. Sagt deshalb gern noch euren Freund_innen Bescheid, dass sie sich fix anmelden sollen – am besten sofort, dass erleichtert unsere Planung etwa wegen Zeltaufteilung.

Es haben uns auch ein paar zweckgebundene Spenden fürs Zeltlager erreicht. Auch deshalb bleibt niemand aus Geld-Gründen zuhause. Sagt einfach Bescheid, wir kriegen das hin!

Weitere Infos und Anmeldung unter falken-koeln.de/szl

Sommerzeltlager 2023

Im Sommer ist man am besten draußen. Wir bauen unser Lager dieses Jahr tief im Wald unter der Burg Mellnau auf. Zeltlager heißt Action. Für alle Frühaufsteher*innen gibt’s morgens ein Sportangebot. In den letzten Jahren haben wir viel gekickboxt. Nachdem wir ausgiebig gebruncht haben, starten unterschiedliche Neigungsgruppen in denen wir Spaß haben und den Tag genießen. Wer möchte kann auch beim Kochen unterstützen und dabei lernen, wie man geile Sachen zusammenschnibbelt.

Im F-Ring (6-14 Jahre) beschäftigen wir uns mit den großen und kleinen Problemen von Kindern in dieser Gesellschaft und überlegen uns, wie wir uns für unsere Rechte einsetzen können. Die meiste Zeit aber machen wir den Wald unsicher, gehen schwimmen, basteln, machen Lagerfeuer und Stockbrot. Geschlafen wird in Gruppenzelten mit 5-7 anderen.

In der Sozialistischen Jugend (ab 15 Jahre) hast du tagsüber viel Raum, um dich auszuprobieren, dich zu bewegen und kreativ zu sein: Kampfsport, Sprayen, Auflegen, Songwriting, Wandern, Kochen oder sich-feministische-Theorie-in-den-Kopf-prügeln ─ es geht einiges.
Wir Falken erziehen uns als Genoss*innen gegenseitig. Das Wichtigste ist uns ein solidarischer Umgang miteinander. Wir treffen alle Entscheidungen demokratisch. Unser ehrenamtliches Helfendenkollektiv unterstützt die Teilnehmenden dabei, zu klären und zu tun worauf sie Lust haben.

Im Zentrum unserer Pädagogik steht die Kritik der politischen Verhältnisse. Das heißt nicht, dass du den ganzen Tag über Texten brüten musst – aber wenn du das möchtest, kannst du einen Haufen Sachen über die Welt lernen… und anderen beibringen natürlich.

Unsere Erziehung ist koedukativ. Das bedeutet, dass Mädchen und Jungen alles zusammen machen. Wir glauben, dass weder irgendwelche Aktivitäten, noch bestimmte Kleidung oder Musik entweder für Mädchen oder Jungs ist. Das leben wir auch selbst vor.
Weil Geschlecht aber immer noch ’n Ding ist, was Leuten bestimmte Möglichkeiten gibt oder verwehrt, gibt’s auch ab und zu geschlechts-spezifische Angebote. Die sind je nach Gruppe eher empowernd oder reflektierend.

Niemand bleibt zuhause, weil das Geld fehlt. Melde dich im Falken-Büro und wir finden eine Lösung.

Hardfacts:

Kinder (6 bis 14 Jahre) vom 21.07.23 bis 04.08.23. TNB 200 Euro.

Jugendliche (ab 15 Jahren) vom 14.07.23 bis 04.08.23. TNB 250 Euro.

Weil wegen der Preiskrise viele Leute grad wenig Kohle haben, ist der Teilnahmebeitrag dies Jahr besonders niedrig. Wer mehr zahlen kann, kann gern eine Spende mit dem Verwendungszweck „Spendenkampagne 23“ an unser Konto schicken. So können wir trotzdem unsere übrigen Ausgaben decken.

Wüstentage: Organisierung und Organisation

Vom 25.11. bis 2.12.22 bilden wir im Naturfreundehaus Kalk eine WG auf Zeit. Wir essen gemeinsam, übernachten dort und haben jeden Abend cooles Abendprogramm. Am Wochenende ist den ganzen Tag etwas geplant. Morgens brechen alle auf in die Schule, Uni und Betrieb. Wenn sie frei haben, kommen sie zurück. Dieses Format heißt Wüstentage und Falken in anderen Städten, aber auch andere (Jugend-)Verbände haben damit gute Erfahrungen gemacht. Und wir probieren das jetzt auch!

Inhaltlich beschäftigen wir uns mit Fragen rund um Organisation und Organisierung. Als Falken finden wir nicht bloß für uns allein, dass an dieser Gesellschaft einiges verbessert werden kann. Wir schließen uns zusammen, um gemeinsam die Welt zu verstehen und zu verändern. So viel ist klar.

Doch wie kann man sich eigentlich organisieren? Zu Beginn linker Bewegungen waren das vorallem Partei, Gewerkschaften und Genossenschaften. In den 70ern kamen spontanere Politgruppen, Basisinitiativen und autonome Strukturen auf. Heute scheint ein wichtiger Kristallisationspunkt Social Media zu sein.
Wir schauen uns an, was die Gründe sind, sich so oder so zu organisieren. Was ist für uns hilfreich und sinnvoll?
Um die Welt zu verändern, muss man viele sein. Dieses mehr werden, die Aktivierung und Einbindung von neuen Leuten nennt sich Organisierung. Bei den Wüstentagen schauen wir, wie das in der Praxis abläuft, etwa bei gewerkschaftlichen Kämpfen. Wir gucken, an welchen Stellen wir so etwas schon machen und wo wir das ausbauen wollen. Und nicht zuletzt probieren wir auch praktisch miteinander aus, wie man gut zu politischen Themen ins Gespräch kommt.

Weil alle ja den Tag über schon in Schule, Uni und Betrieb einiges zu tun hatten, haben wir auch genug Freizeit eingeplant, um sich zu erholen und Dinge zu erledigen. Und entspanntere Programmpunkte wie ein Konzert, Lagerfeuer und Kickboxen werden ebenfalls angeboten.

Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Bitte meldet euch aber schnell an, wenn ihr mit dabei sein wollt – wegen der Schlafsituation gibt es nur begrenzte Plätze!

Organisiert Euch!

Der Kampf für ein befreites Leben für alle funktioniert nicht allein. Nur gemeinsam können wir die Herrschaftsverhältnisse verändern! Dafür müssen wir uns organisieren – gemeinsam politische Strategien entwickeln, Aktionen planen, voneinander lernen, Wissen festhalten.

Vom 18. bis 20. November bietet der Bundesverband drei Seminare an, bei denen wir genau das machen.

Das Organisiert Euch! richtet sich an alle Vorstände und Funktionär*innen, die mit ihrer Arbeit die Grundlage für effektive und erfolgreiche politische Arbeit im Verband legen. Wir stellen uns gemeinsam den Herausforderungen der Vorstandsarbeit nach zwei Jahren Corona. Wie kurbeln wir das Verbandsleben wieder an, was können wir als Jugendverband eigentlich alles auf die Beine stellen? Es wird Austauschrunden und Workshops für Helfer*innen geben, in denen wir uns z. B. zu Strategien der Vermittlung von Wissen und Sprachfertigkeit, zu feministischer Mädchenarbeit sowie zu praktischer Hilfe, die Gliederungen angesichts steigender Preise im Winter leisten können, austauschen.

Das Verbandseinsteiger*innenseminar bietet eine ultimative Einführung in den Verband, in die Geschichte, die Themen und die politisch-pädagogischen Ansätze der Falken. Neben einem kurzen Überblick über die Strukturen und Gremien des Verbandes sollen der Austausch mit anderen Genoss*innen, Unterstützungsangebote für die Arbeit vor Ort und Einführungsworkshops im Vordergrund stehen.

Das Seminar „Kassen- und Geschäftsführung“ richtet sich an Mitglieder aus Vorständen und Kontrollkommissionen und an Bildungsreferent*innen, die auch mit administrativen und finanziellen Angelegenheiten betraut sind. In diesem Jahr geben wir in unterschiedlichen Workshops und Modulen einen Überblick über die Themen, die in diesem Bereich für unsere Verbandsarbeit wichtig sind.

Die Seminare finden im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick statt – vom 18.-20.11.22.
Wir reisen gemeinsam aus Köln an – egal an welchem der drei Seminare ihr teilnehmt.
Der Teilnahmebeitrag beträgt 25 €, Fahrtkosten übernehmen wir.
Anmeldefrist: 30.10.22.

RoFa & Radikal 22

Meldet euch jetzt an zum RoFa und Radikal 2022!

Das RoFa & Radikal ist ein Seminar für Kinder zwischen elf und 15 Jahren, das vom Bundes-F-Ring ausgerichtet wird. Es findet vom 30. September bis 3. Oktober im Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwick in Nordrhein-Westfalen statt. Es wird Workshops, Neigungsgruppen, eine Nachtwanderung, eine Party und Vernetzungstreffen für Helfer*innen geben.

Wir reisen gemeinsam aus Köln an und haben mindestens zwei Helfer*innen aus Köln am Start.

Teilnahmebeitrag: 30 €. Fehlende Kohle soll aber niemand ausschließen. Meldet euch im Büro, falls ihr Unterstützung wollt!

Pfingstfahrt nach Frankfurt

Auf unserer Pfingstfahrt versuchen wir uns ein genaueres Bild vom Kapitalismus zu machen – auch vom Finanzsektor. Dafür fahren wir nach Frankfurt am Main, die europäische Bankenmetropole. Fragen sind: Was ist eigentlich Kapitalismus? Braucht dieser einen Finanzsektor? Kann Marx da was sinnvolles zu sagen? Und wie wird man dabei nicht persönlich? Oder sogar antisemitisch? Wir wollen verstehen, wie die Gesellschaft funktioniert und nicht einzelnen die Schuld geben.

Neben inhaltlichen Inputs und Diskussionen wollen wir uns natürlich auch die Stadt anschauen. Wir wollen Freizeit haben, abhängen und worauf wir sonst noch Lust haben. Was das ist, entscheiden wir wie immer gemeinsam.

Die Unterbringung erfolgt in gemischt-geschlechtlichen Mehrbett-Zimmern. Wir reisen gemeinsam aus Köln an. Der Teilnahmebeitrag sind 50€ – wegen knapper Kasse soll aber keiner zu Hause bleiben. Für Jugendliche ab 15 Jahren.

Blomberg: Antifaschistisches Gedenkcamp

Nachdem unser antifaschistisches Gedenkcamp 2021 bedingt durch die Pandemie kurzfristig verschoben werden musste, werden wir es in diesem Jahr vom 25.5.-29.5. auf dem Zeltplatz in Blomberg durchführen.

Der Kampf gegen rechten Terror nimmt eine wichtige Rolle in unserer politischen Arbeit ein. Wir wollen uns mit diesem Camp den Raum und die Zeit nehmen, die inhaltliche Auseinandersetzung mit rechtem Terror und unserer antifaschistischen Gedenkarbeit zu vertiefen und sowohl pädagogische wie politische Perspektiven zu entwickeln. Wir wollen das an einem Ort tun, der wie kein anderer für die Praxis unserer sozialistischen Kinder- und Jugendverbandsarbeit steht: dem Zeltlager.

Wir werden gemeinsam lernen, diskutieren, analysieren, aber auch als Gemeinschaft zusammenkommen und die Solidarität feiern, die unsere antifaschistische Arbeit auszeichnet.

Wir reisen gemeinsam aus Köln an, der Teilnahmebeitrag beträgt 25€.
Bitte meldet euch so schnell wie möglich an, spätestens jedoch bis zum 14.04.22.