Buchstunde 6

„Der Junge auf der Holzkiste“ von Leon Leyson

Leib Lezjon stammt von einem Bauernhof aus Polen. Leib und seine Familie werden von dem Nazi- Regime in ein Konzentrationslager verschleppt. Seine Familie und er versuchen zu überleben und ihren Alltag dort irgendwie erträglich zu gestalten.

Als Ausweg bietet sich Arbeit in der Emailewarenfabrik von Herrn Schindler an. Leib soll dort auch eine Beschäftigung bekommen um sicher zu sein. Denn alle Juden die bei Herrn Schindler arbeiten sind sicherer.

Leib ist allerdings erst 13 Jahre alt und sehr klein für sein Alter. Daher muss Leib auf einer Holzkiste stehen um seine Maschine zu bedienen. Leib wird „Der Junge auf der Holzkiste“ genannt und bleibt so auch Herrn Schindler in Erinnerung.

Das Buch ist ein Zeitzeugenbericht. Heute wird Leib Lezjon Leon Leyson genannt. Der Autor Leon Leyson hat die Erfahrungen im Buch damals selber erlebt.

Das Buch ist für 12-15 Jahre empfohlen.

Rosa & Karl – Extended Version

Wie jedes Jahr fahren wir am zweiten Januarwochende zum bundesweiten Falken-Seminar in unsere Bildungstätte bei Berlin. Da gibt’s Workshops, wir treffen all die stabilen Genoss_innen, die überall im Verband aktiv sind und lernen viele neue Leute kennen.
Mehr Infos zum Programm dies Jahr unter https://falken-koeln.de/rosa-karl/


Dies Jahr fahren wir schon ein paar Tage früher hin, nach Berlin ist’s ja schon ein Stück. So haben wir ein besseres Verhältnis von Fahrtzeit und Aufhenthalt. Vermutlich wird’s die übliche Mischung aus Freizeit, inhaltlichem Kram und Selbstorganisation. Wenn ihr bestimmte Wünsche habt, was ihr machen wollt, sagt gern Bescheid.


Wir fahren mit der Bahn. Der Teilnahmebeitrag beträgt 70€. Für Jugendliche ab 15 Jahren. Unterbringung gemischtgeschlechtlich in Mehrbett-Zimmern.

Buchstunde – der Junge mit dem gestreiften Pyjama

Unsere Buchstunde geht in die fünfte Runde!

Diesmal mit „Der Junge im gestreiften Pyjama“ von John Boyne.

Bruno zieht mit seiner Familie aus Deutschland nach Polen, da sein Vater einen neue Stelle im Hitlerregime hat. Bruno ist neun Jahre alt.

Bruno lernt in Polen den ebenfalls neun Jahre alten Schmuel kennen. Die beiden Jungen Freunden sich an. Schmuel trägt immer einen gestreiften Pyjama und hat keine anderen Klamotten. Schmuel befindet sich hinter einem Zaun, die beiden Jungen hinterfragen dies nicht und sind unwissend. Schmuels Vater erzählt Schmuel sie würden im Lager ein Spiel spielen und hätten dafür Nummern bekommen. Schmuel und Bruno akzeptieren dies.

Das hinter dem Pyjama mehr steckt können wir beim lesen gemeinsam herausfinden. Das Buch ist sehr einfühlsam da es die Sicht der Neunjährigen wiederspiegelt.

Das Buch ist für 12-15 Jahre empfohlen. Die Verfilmung des Buches hat die FSK 12.

Bei der Buchstunde wird ein Kinderbuch vorgestellt und über den Hintergrund des Buchs gesprochen. Das Angebot ist offen für alle, die das Buch gelesen haben und auch die, die es noch nicht gelesen haben.

Am 19.11.2021 um 17 Uhr in der Bottmühle.
Für Kinder von 12 bis 14 Jahren.

Neu-Einsteiger_innen-Seminar

Parallel zum »Organisiert euch!« findet das Verbandseinstei-
ger*innenseminar statt. Eine ultimative Einführung in den Ver-
band, in die Geschichte, die Themen und die politisch-pädago-
gischen Ansätze der Falken. Neben einem kurzen Überblick über
die Strukturen und Gremien des Verbandes sollen der Austausch
mit anderen Genoss*innen, Unterstützungsangebote für die
Arbeit vor Ort und Einführungsworkshops im Vordergrund ste-
hen. Kennenlernen anderer, neuer und auch langjähriger Falken
sowie ein Abendprogramm mit Austausch, Diskussionen und
Party sind eingeplant.


Termin: 19. – 21.11.2021
Ort: Salvador-Allende-Haus, Oer-Erkenschwick
Zielgruppe: Verbandseinsteiger*innen
Kosten: 25 Euro pro Wochenende inklusive Übernachtungen
und Verpflegung
Anmeldung über www.wir-falken.de

Rosa & Karl

Bildet Bildung Banden? 

Im Jahr 2022 dreht sich alles ums Thema Bildung: Wir alle waren in der Schule, wir organisieren uns in einem Verband, der sich oft Bildungsverband nennt, Bildungsarbeit macht oder Bildungsreferent*innen beschäftigt. Wir wollen mit euch über den Zustand von Schule, Ausbildung und Studium und sozialistische Perspektiven auf den Bildungsbegriff diskutieren und uns mit euch darüber austauschen, ob Schul- oder Bildungsstreiks etwas bewirken können oder welchen Bildungsbegriff wir als Falken eigentlich haben.

Abends wollen wir neben Musik und kühlen Getränken den Film „Berlin Rebel High School“ schauen und mit den Filmemacher*innen ins Gespräch kommen (angefragt).

Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit dem Leben, Wirken und den Schriften der namensgebenden Kommunist*innen sind schon lange ein selbstverständlicher Bestandteil des Workshopangebots. Gemeinsam wollen wir der Ermordung Luxemburgs und Liebknechts durch Soldaten eines antikommunistischen Freikorps gedenken. Rosa und Karl stehen für Ideale und Ziele, die auch uns als Verband prägen – die Novemberrevolution 1918/1919, an der der Spartakusbund maßgeblich beteiligt war, für eine greifbare Chance zur Errichtung einer gerechteren Gesellschaft.

Wo: Kurt Löwenstein Haus, Werneuchen bei Berlin
Gemeinsame Anreise aus Köln
Wer: Jugendliche ab 15 Jahren
Wann: 07.-09.01.2022

Buchstunde – „Ina aus China“

„Ina aus China oder was hat schon Platz in einem Koffer“ von Susanne Hornfeck


Yinna ist sieben Jahre alt, doch als sie 1937 von Shanghai nach Deutschland kommt nennt man sie Ina. Eigentlich sollte Ina nach Deutschland, weil Shanghai nicht mehr sicher ist. Doch auch in Deutschland beginnt der Krieg. Als Ina 15 Jahre alt ist, kommt sie in einer Schweizer Internat. Sie begegnet immer wieder neuen Vorurteilen, die sie betreffen. In der Schweiz wird sie als „Preußin“ bezeichnet, wo sie in „Preußen“ doch die „Ina aus China“ war. Ina lernt sich immer wieder an verschiedenen Orten einzugewöhnen. In dem Buch geht es viel um die Perspektive wer Freunde und wer die Feinde sind. Je mehr Ina in ihrem Leben den Ort wechselt, desto schwieriger wird es auch für sie eine Heimat zu nennen. Der Lebensweg von Ina in dem Buch ist dem der realen Person Chen Yinna nachempfunden.

Bei der Buchstunde wird immer ein Kinderbuch vorgestellt, und über das behandelte Thema gesprochen. Wer mag, kann das Buch vorher oder hinterher selbst lesen.

Ort: Bottmühle (Severinswall 32)
Zeit: 04.10.21 17 Uhr
Wer: Für Kinder von 12 – 14 Jahren

Winterschule 21

»DAS BESTE KOMMT ZUM SCHLUSS!«
WINTERSCHULE

Die Winterschule findet bereits seit über 40 Jahren im Salvador-
Allende-Haus statt. Sie ist DER Jahresabschluss für alle Falken.
Es gibt jedes Jahr ein Oberthema, zu dem verschiedene inhalt-
liche und methodenorientierte Workshops an verschiedenen
Tagen stattfinden. In den letzten Jahren war das zum Beispiel:
Feminismus, Revolution, Rechtsruck, Gewalt und Klimawandel.

Neben den Workshops gibt es bei der Winterschule vielfältige
Angebote an Lesungen, Filmvorführungen, Spielen, Sport, Bas-
teln und vielem mehr, die teils vom ehrenamtlichen Vorberei-
tungsteam und teils von den Teilnehmenden selbst geplant und
durchgeführt werden. Es ist aber auch Zeit zum Entspannen
eingeplant. Das Abendprogramm kann sich mit selbstorganisier-
ter Kneipe, Disko, Sauna und einer fulminanten Silvesterparty
durchaus sehen lassen.

Termin: 27.12.2021 – 01.01.2022
Zielgruppe: junge Menschen zwischen 16 und 35 Jahren
Kosten: 50 Euro inklusive Übernachtungen und Verpflegung
Ansprechpartner*innen vor Ort: Karla Presch und Lars Herden

Grubi 21/22

GRUPPENHELFER*INNEN-AUSBILDUNG2021/2022
Sechs Wochenenden, Hammer-Teamer*innen und korrekte Men-
schen aus ganz Nordrhein-Westfalen erwarten Euch bei der
Gruppenhelfer*innen-Ausbildung (kurz Grubi) 2021/22.


Von November 2021 bis April 2022 treffen wir uns einmal im
Monat für ein Wochenende und beschäftigen uns intensiv mit
den Themen, die für das Gruppenhelfer*innen-Dasein bei den
Falken wichtig sind. Welche Rolle, Rechte und Pflichten habe ich
als Gruppenhelfer*in? Was ist überhaupt Sozialismus, von dem
immer alle reden und wie erziehe ich in diesem Sinne »sozia-
listisch«? Erziehe ich überhaupt? Wie ist das nochmal mit der
Aufsichtspflicht und wie mache ich aus meiner Gruppe eine
Gruppe?


Wir bilden für die praktische Arbeit in Gruppenstunden, Frei-
zeitangeboten und Zeltlagern bei den Falken aus. Ein toller Ne-
beneffekt: Mit den Menschen, die Ihr dort kennenlernt, entstehen Freundschaften, die mitunter ein Leben lang halten können.
Also: Vertraut hunderten Absolvent*innen der Grubi vor Euch,
es lohnt sich!


Am Ende der Bildungsreihe erhalten die Teilnehmer*innen eine
Bescheinigung zur Beantragung der JugendLeiter*innenCard
(Juleica). Mehr Infos auf www.juleica.de.


Termin: Termine werden im Sommer 2021 bekannt gegeben
Zielgruppe: angehende Gruppenhelfer*innen der SJD –
Die Falken ab 16 Jahren (Ausnahmen nur nach Absprache)
Kosten: 25 Euro je Wochenende inklusive Übernachtungen
und Verpflegung
Ort: SBZ Oer-Erkenschwick
Ansprechpartnerin vor Ort: Karla Presch

Buchstunde – Blumen für den Führer

Hitler als netter Gastgeber für die ganze Welt, kannst du dir schwer vorstellen? 1936 zur Sommerolympia wurde genau dies von der Nazi-Propaganda inszeniert.

Den Blumenstrauß zur Eröffnung der Olympia überreicht ein blondes, blauäugiges und hübsches Mädchen. Dieses Mädchen ist Reni, die Hauptperson des Buches. Reni ist 15 Jahre alt und wurde aufgrund ihres Aussehens ausgewählt.

Doch für Reni ändert sich ihr bisheriges Leben dadurch sehr. Sie wird viel vorgezeigt. Ihr Aussehen passt gut für die Nazis ins Bild des „Arier“.

Reni selber ist fasziniert und ehrfürchtig bei dem Gedanken Adolf Hitler persönlich zu treffen. Sie muss sich dafür jedoch verändern und soll auch ihren Freundeskreis an ihr neues Leben anpassen.

Das Buch wird ab 12 Jahren empfehlen. Der Roman wurde oft kritisiert, da Reni ihr verhalten wenig in Frage stelle, diese Kritik wollen wir prüfen und in der Buchstunde besprechen.

In der Buchstunde von „Blumen für den Führer“ wollen wir über NS-Propaganda und deren Einfluss auf Jugendliche sprechen.

Wann: 5.7.21; 17 Uhr
Wo: Bottmühle (Severinswall 32, Köln)
Wer: Kinder von 12-14 Jahren

Buchstunde – „Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers“ von Sherman Alexie

Unsere Buchstunde geht in die zweite Runde!
Diesmal sprechen wir über das Buch „Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers“. Sherman Alexie (der Autor) gehört wie die Hauptperson Arnold Spirit zur Gruppe der Spokane in den USA und bezeichnet sich selbst als „Indianer“.


Arnold Spirit beschließt mit 14 Jahren auf eine Schule außerhalb seines Reservates zu gehen, um eine bessere Schulbildung zu bekommen. Auf seiner neuen Schule befinden sich nur weiße Mittelschicht-Kinder. Arnold Spirit fühlt sich als „Teilzeit -Indianer“, wenn er zwischen der neuen Schule und dem Reservat wechselt. Im Reservat gilt Arnold Spirit deshalb bei einigen als Verräter, auch bei seinem besten Freund. Im Buch geht es aber auch um Arnolds Hobby Zeichnen, Basketball und Bücher. Und ob die schöne Penelope aus der neuen Schule Arnold Spirit nur benutzt, um ihren konservativen Vater zu ärgern.


Das Buch hat schöne Zeichnungen und humorvolle Wortspiele. Es ist autobiografisch, die Geschichten und Zeichnungen sind inspiriert aus der Jugend des Autor Sherman Alexie. Wir wollen es uns gemeinsam anschauen, um so mehr über die Situation der Ureinwohner*innen in den USA zu erfahren, und über Diskriminierung und Rassismus sprechen.

  • Für Kinder von 12-14 Jahren
  • Am 7. Juli um 17 Uhr
  • online über Zoom