Verbandseinsteiger*innenseminar

Freitag, 13.11.2020 bis Sonntag, 15.11.2020

im Salvador-Allende-Haus, Oer-Erkenschwick

parallel zum Organisiert euch! für Funktionär*innen und Vorstände gibt es auch dieses Jahr wieder das Verbandseinsteiger*innenseminar – eine ultimative Einführung in den Verband, in die Geschichte, die Themen und die politisch-pädagogischen Ansätze der Falken. Der perfekte Ort um den Verband auf Bundesebene kennenzulernen!

Neben einem kurzen Überblick über die Strukturen und Gremien des Verbandes sollen der Austausch mit anderen Genoss*innen, Unterstützungsangebote für die Arbeit vor Ort und Einführungsworkshops im Vordergrund stehen. Kennenlernen anderer, neuer und auch langjähriger Falken sowie ein Abendprogramm mit Austausch, Diskussionen, Pubquiz und Party sind eingeplant.

 

Organisiert euch!

In unserer verbandlichen Arbeit sind wir immer wieder mit verschiedenen organisatorischen Fragen konfrontiert, die auf den ersten Blick wenig mit den politischen Themen verbunden scheinen, die wir als Sozialist*innen bearbeiten. Als Vorstandsmitglied steht der Abschaffung der Klassengesellschaft häufig eher die Bewirtschaftung von Fördermitteln, der Austausch mit den hauptamtlichen Genoss*innen oder auch der organisatorische Rahmen unserer Verbandsmaßnahmen auf der Tagesordnung.
Mit dieser Arbeit gewährleisten wir in den Regel, dass andere politische Arbeit möglich wird. Deshalb ist es nicht nur wichtig, dass jemand diese Aufgaben übernimmt, sondern auch möglichst gut darüber Bescheid weiß, wie diese am besten zu bewältigen sind. Um euch dabei zu unterstützen und euch das notwendige Wissen für die Arbeit vor Ort mitzugeben, gibt es dieses Wochenendseminar im Salvador-Allende-Haus.
Auf Folgende Workshops könnt ihr euch freuen:
– Internationale Begegnungen
– Haushalt lesen
– Personalführung
– Moderation
– How to do sozialistische Jugendpolitik
In den Abendstunden wird es wie immer ein rundes Programm wie etwa ein Pubquiz geben, bei dem wir miteinander quatschen und Spaß haben werden. Stay tuned!
Organisiert eure Anmeldung am besten zentral über eure Gliederung.
**** angesichts der Corona-Pandemie und den Vorgaben des Bundes und der Länder sowie unserer Maßnahmen kann es kurzfristig zu Änderungen am Ablauf, sowie Schutz- und Hygienebestimmungen kommen. Wir werden Euch hierüber dann schnellstmöglich informieren und hoffen auf Euer Verständnis.

Wann: 13.-15.11.2020
Wo: SBZ, Oer-Erkenschwik
Den Teilnahmebeitrag übernehmen wir für euch.

Gruppenhelfer*innen-Ausbildung (Grubi) 20/21

Im November startet wie in jedem Jahr der neue Jahrgang der Gruppenhelfer*innen-Ausbildung –kurz Grubi- bei den Falken. Wir erwarten wieder viele junge Genoss*innen aus dem ganzen Land NRW, die ab November 2020 bis April 2021 einmal im Monat im Salvador Allende Haus zusammenkommen um am Ende die Jugendleiter*innencard (JuLeiCa) zu erwerben. Die Juleica ist deutschlandweit anerkannt und berechtigt engagierte Ehrenamtliche Gruppen in Angeboten, Freizeiten oder Zeltlagern zu betreuen. Mehr Informationen zur Juleica gibt es hier: http://www.juleica.de

Inhalte der Bildungsreihewerden unter anderem sein:

-Gruppenhelfer*innen im Spannungsfeld verschiedener Interessen
-Gruppenphasen und Gruppendynamik in Theorie und Praxis
-Erziehungsstile und –ziele
-Sozialistische Erziehung in Theorie und Praxis
-Politische Bildung als Vertiefung/ Hintergrundwissen für pädagogische Praxis
-Rechte und Pflichten von Gruppenhelfer*innen, insbesondere Aufsichtspflicht, JuSchG, StGB(Vorträge, Fallbeispiele, Fallbearbeitung, praktische Beispiele)
-Kindeswohlgefährdungund Prävention sexualisierter Gewalt
-Methoden der Präsentation und Darstellung
-Praktische Methoden und Angebote planen und durchführen
-Reflexion der eigenen Rolle als Gruppenhelfer*in
-Gender, Antirassismus und Inklusion als Querschnittsthemen
-Geschichte der Arbeiter*innenjugendbewegung
-Tipps und Hilfestellungen für die Praxis

Termine:
I 06.11. –08.11.2020 II 04.12. –06.12.2020 III 22.01. –24.01.2021 IV 19.02. –21.02.2021 V 12.03. –14.03.2021 VI 23.04. –24.04.2021
Die Seminare beginnen jeweils freitags gegen 17:30Uhr und enden jeweils sonntags gegen 13 Uhr. Zur erfolgreichen Absolvierung der Grubi ist es erforderlich an allen Veranstaltungen teilzunehmen. Ausnahmen sind nur in Absprache mit dem zuständigen Bildungsreferenten möglich. Die Wochenenden werden begleitet und durchgeführt von geschulten Teamer*innen, die haupt-und ehrenamtlich bei der SJD Die Falken aktiv sind. Alle Veranstaltungen finden im Salvador-Allende-Haus (SBZ) im Haardgrenzweg 77 in 45739 Oer-Erkenschwick statt.

Rosa & Karl 2021

Vom 08.-10.01.2021 findet das alljährliche Rosa & Karl – Seminar in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein statt.  Das diesjährige Oberthema ist „Geschichte der Organisation“. Wir fahren gemeinsam dort hin, um ein Wochenende lang zu diskutieren und uns mit vielen Falken aus dem ganzen Bundesgebiet auszutauschen.

Egal ob über die Geschichte der Pariser Kommune, Digitalstrategien von Links oder die Thesendiskussion über das Verhältnis von Individualität und Kollektivität. Das sind nur drei Beispiele um zu zeigen, wie vielseitig das Thema bearbeitbar ist. Wie ihr seht, geht es uns bei „Geschichten“ nicht nur um historische Workshops, Debatten und Kreativworkshops sind genauso willkommen. Für uns ist dabei nur der Anspruch wichtig, dass die Workshops das Ziel haben Anstöße und Ideen für uns selbst und unsere Organisation aktuell zu liefern.

Corona zeigt uns erneut, in welcher kurzen Zeit eine fest scheinende gesellschaftliche Ordnung erschüttert werden kann und ins Rutschen gerät. Die Chancen und Gefahren sind dabei noch nicht verfestigt greifbar, klar ist nur, dass diese Gesellschaft auf Sand gebaut ist.

Wir mussten in kürzester Zeit unsere Formen der Organisation hinterfragen und umstrukturieren. Diese Erfahrung ist jedoch historisch nicht einzigartig und immer wieder mussten linke Bewegungen neue Wege der Organisation und Antworten auf gesellschaftliche Probleme finden. Wir wollen Rosa und Karl 2021 dafür nutzen uns diese Versuche genauer anzuschauen, aus ihnen zu lernen und über unsere eigenen Strukturen zu diskutieren.

Am Sonntag wollen wir gemeinsam nach Berlin fahren und im Tiergarten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gedenken.

Für Jugendliche ab 15 Jahren. Teilnahmebeitrag 50€.

 

Anne & Jean

ABGESAGT!

Kindheit im Nationalsozialismus

Wir wollen über Pfingsten mit euch in ein Hüttendorf fahren. Unser Programm bietet viel Spielspaß, abwechslungs-reiche Neigungsgruppen und schöne Abende. In Gruppen werden wir unseren Alltag gestalten und euch vieles selber Entscheiden lassen.

In Workshops werdet ihr Anne Frank (ein jüdisches Mädchen) und Jean Jülich (ein Edelweißpiraten) kennenlernen. So erfahrt ihr etwas über Kindheit im Nationalsozialismus. Wir wollen dann gemeinsam überlegen wo ihr heute schon laut werden könnt, damit ihre Erfahrungen sich nicht wiederholen.

Wann: 29.5. – 2.6.2020

Wo: Manderscheid

Wer: Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren

Teilnahmebeitrag: 50,- €

Hier geht es zur Ausschreibung und zur Anmeldung.

Nazis in deinem Handy?

ABGESAGT!

Aktiv gegen Rechte im Netz

In der Woche nach Ostern wollen wir mit den RFlern für 4 Tage nach Aachen fahren und uns inhaltlich mit Strategien von Rechten und Nazis im Netz auseinandersetzen. Rechte Strategien entlarfen und selber Gegenwehr organisieren steht dabei im Zentrum.

Neben den inhaltlichen Workshops wollen wir auch Aachen unsicher machen und einen Blick in die Geschichte der Stadt werfen. Darüber hinaus wollen wir einfach eine coole Zeit miteinander verbringen. Alles inklusive Mitbestimmung und Selbstorganisation.

Wann: 14.4. – 17.4.2020

Wo: Aachen

Wer: Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren

Teilnahmebeitrag: 50,- €

Hier geht es zur Ausschreibung und zur Anmeldung.

Städtefahrt des SJ-Rings nach Frankfurt

ABGESAGT!

Finanzkapitalismus – zwischen stereotyp und materieller Kritik

In der Börsenstatt schlecht hin – Frankfurt – wollen wir uns mit einer unterform des Kapitalismus beschäftigen. Was macht „Finanzkapitalismus“ anders als anderen Kapitalismus? Haben wir eine eigene materielle Kritik daran? Oder sitzen wir einen antisimitischen Stereotyp auf wenn wir ihn losgelöst betrachten?

Natürlich nehmen wir uns neben spanenden Workshops auch die Zeit die Stadt zu erkunden und zu entdecken. Wie bei allen fahrten seid ihr Eingeladen die genaue Ausgestalltung mitzubestimmen.

Wann: 29.5. – 2.6.2020

Wo: Frankfurt

Wer: Jugendliche ab 15 Jahren

Teilnahmebeitrag: 50,- €

Hier geht es zur Ausschreibung und zur Anmeldung.

Gedenkfahrt nach Budapest

Faschistische Internationale – Gestern und Heute

Leider bereits Ausgebucht! Warteliste ist angelegt!
Auch dieses Jahr wollen wir uns wieder bei einer Gedenkfahrt mit dem Nationalsozialismus/ Faschismus auseinandersetzen. Dabei reisen wir diesmal nach Budapest. Inhaltlich soll es um die Zusammenarbeit der verschiedenen faschistischen Bewegungen in Europa gehen. Dabei werden wir natürlich auch die Folgen für Jüd*innen und andere Verfolgte in Budapest in den Blicknehmen. Insbesondere wollen wir schauen, was wir aus der historischen Betrachtung für unser heutiges Engagement gegen neue Rechte Bewegungen und deren internationale Vernetzung lernen können. Wie in den vergangenen Jahren werden wir wieder sehr selbstbestimmt arbeiten. Dabei übernehmt ihr Verantwortung für die Inhalte und wir entscheiden gemeinsam, wann wir welches Programm machen.
Daher gehört auch diesmal ein Verbindliches Vor- und Nachbereitungswochenende zu der Fahrt. Vom 14.2. bis 16.2.20 wollen wir gemeinsam die Fahrt vorbereiten und Inhalte gemeinsam erarbeiten. Zur Nachbereitung treffen wir uns dann noch einmal vom 8.5. bis 10.5.20. Der Teilnahmebeitrag beträgt 50,-€. Wenn du Probleme hast, den Betrag aufzubringen, wende dich vertrauensvoll an unser Büro.

Wann: 3. – 11.4.2020 (Abreise 16:15 / Ankunft 9:15)

Vor-/ Nachbereitung: 14.2. – 16.2.2020 und 8.5. – 10.5.2020 beide Wochenenden sind Verpflichtend

Wo: Budapest

Wer: Jugendliche ab 15 Jahren

Hier geht es zur Ausschreibung und zur Anmeldung.

Rosa & Karl – 30 Jahre Ende der Geschichte?

Vor 30 Jahren öffnete die DDR nach massiven Protesten der Bürger*innen ihre Grenzen. Kurz darauf war die DDR Geschichte. Während dies heute als „friedliche Revolution“ gefeiert wird, werden die Folgen für die Bürger*innen kaum bedacht.
Vom 10. – 12.1.2020 fahren wir zu der bundesweiten Veranstaltung Rosa und Karl. Dort wird die Auseinandersetzung mit der DDR, ihrer Abwicklung und dem was das Ende des „realexistierenden Sozialismus“ für uns und linke Utopien bedeut im Mittelpunkt stehen. Dabei wollen wir herausfinden, warum es eben kein Ende der Geschichte war. Am Sonntag werden wir alle gemeinsam der Ermordung von Rosa& Karl und der verlorenen Chance für eine andere Gesellschaft nach dem Ende des Ersten Weltkriegs gedenken.

Wann: 10. – 12.1.2020

Wo: bei Berlin (Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein)

Wer: Jugendliche ab 15 Jahren

Hier geht es zur Anmeldung.

Ich habe Lust auf Aachen

Der Stadtverband Ost organisiert eine Fahrt nach Aachen. Morgens um 10 Uhr geht es gemeinsam Los. Zurück in Köln werden wir gegen 18 Uhr sein. Neben einem Besuch im Stadtmuseum Aachen soll auch der Werksverkauf von Lind und der Weihnachtsmarkt besucht werden. Die Fahrt ist ab 15 Jahre und wird kostenlos sein.

Wann: 7.12.19; 10-18Uhr

Wo: Aachen

Wer Jugendliche ab 15 Jahren

Hier geht es zur Anmeldung.