Kinderzeltlager 2024

Ahoi! Am 21.07.24 setzen wir die Segel Richtung Schwangau. Dieses Jahr dreht sich bei uns auf dem Zeltlager alles um das Thema „Piraten“. Mit weiteren Falken-Gruppen aus NRW machen wir zwei Wochen lang Dinge die uns Spaß machen – spielen, schwimmen, Piraten-Partys, am lagerfeuer sitzen und Ausflüge in die Berge. Dabei sind wir in gemischt-geschlechtlichen Zeltgruppen untergebracht. Rund um die Gruppen organisieren wir unsere Tage und entscheiden gemeinsam über all das, was wir erleben möchten.

Wie immer soll bei uns Kohle kein Grund sein zu Hause zu bleiben. Meldet euch bitte im Büro, falls das ein Thema ist. Wir können öffentliche Zuschüsse organisieren, Ratenzahlungen vereinbaren oder bei Schlafsack und Isomatte supporten.

Für Fragen steht unser Büro gern zur Verfügung. Vor dem Zeltlager wird es für die angemeldeten auch noch einen Infoabend geben.

Facts:
Wann: 21.07. – 04.08.24
Wer: Kinder von 6 bis 14 Jahren (das Jugendzeltlager ist nebenan).
Wo: Schwangau (gemeinsame Busanreise aus Köln)
Teilnahmebeitrag: 370 €

Sommerzeltlager 2024 für Jugendliche

Komm mit in’s Zeltlager! Gemeinsam verbringen wir die besten Wochen des Jahres und organisieren uns nach unseren Interessen und Bedürfnissen.

Dieses Jahr geht es auf den Falkenzeltplatz in Schwangau, unterhalb von Schloss Neuschwanstein in Bayern. Vor Ort entscheiden wir selber, was wir machen wollen: Ausflüge, gemeinsam klüger werden, feiern, wir chillen und gehen schwimmen.
Dabei sind wir in gemischt-geschlechtlichen Zeltgruppen untergebracht. In diesen von 6 bis 8 Leuten treffen wir uns auch einmal am Tag um sicherzugehen, dass alle sich wohlfühlen und mitentscheiden können, was passiert.
Den Rest des Tages verbringen wir unsere Zeit in spontanen Neigungsgruppen, Workshops oder auch mal allein. Das Oberthema des SJ-Rings (Jugendliche ab 15 Jahren) wird sein „Was tun gegen Rechtsruck?“. Hierzu wird es auch das ein oder andere Workshopangebot geben. Genaueres planen wir noch. Falls ihr an bestimmten Themen besonders interessiert seid oder selber Input-Ideen habt (zu machen oder selbst dran teilzunehmen) sagt gern Bescheid!

Wie immer soll Kohle kein Grund sein zu Hause zu bleiben. Meldet euch im Büro, falls das für euch ein Thema ist.

Facts:
Wann: 21.07. – 04.08.2024
Wo: Falkenplatz Schwangau (gemeinsame Anreise aus Köln)
Wer: Jugendliche von 15-20 Jahren (Kinder haben nebenan eigenes Camp)
Teilnahmebeitrag: 370 € all-inclusive, falls knapp: Geld ist kein Problem!

JULEICA-Schulung kompakt

Du willst Gruppen anleiten, einen Lesekreis anbieten oder einfach nur verstehen, wieso jede Gruppe die selben Phasen durchläuft? Als das lernt man bei der Juleica-Schulung!

In der Woche vor Ostern gibt es in unserem Bildungszentrum wieder einen viertägigen Kompaktkurs. Wenn ihr Interesse habt, meldet euch bei uns persönlich oder hier über das Anmeldeformular an.
Dann können wir auch zusammen hinfahren.

Ausschreibungstext:
Ready to Ehrenamt – JuLeiCa Schulung 2024

Die Inhalte der Jugendleiter*innencard werden in der Woche vor Ostern kompakt in vier Tagen vermittelt. Wir beschäftigen uns dabei intensiv mit den theoretischen Grundlagen der Gruppenarbeit mit stetigem Praxisbezug. Rechtliche Themen wie Aufsichtspflicht und Kinderschutz, pädagogische Grundlagen der Gruppendynamik und Erziehungsmodelle, sowie Ideen für die praktische Arbeit sind Bestandteile der Schulung.

Am Ende des Seminars erhalten die Teilnehmer*innen eine Bescheinigung zur Beantragung der Jugendleiter*innencard (JuLeiCa). Mehr Infos auf www.juleica.de

Termin: Montagmittag, 25.03.2024 bis Donnerstagmittag, 28.03.2024

Zielgruppe: an der JuLeica Interessierte ab 16 Jahren

Kosten: 50 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Hinweis: Ein für die Beantragung der JuLeiCa benötigter Erste-Hilfe-Kurs ist nicht in der Schulung enthalten. Diesen bieten wir als KV etwa am 20.01.24 kostenlos an.

AK Kritische Pädagogik

Wir wollen einen AK kritische Pädagogik hochziehen! Also eine Struktur, um sich darüber auszutauschen wie das zusammengehen kann mit Pädagogik und der Überwindung von Herrschaft. Wieso das so schwer ist, obwohl die meisten das beste wollen. Und wie man versuchen kann dran zu bleiben, ohne sich von der Macht der anderen und der eigenen Ohnmacht dumm oder krank machen zu lassen.

In einigen anderen Städten organisieren Falkengliederungen sowas schon. Es bietet sich an, sowas mit den den Falken zu machen, weil hier diese Debatten schon seit 100 Jahren geführt werden und dementsprechend ein bisschen Material zusammen getragen wurde. Es gibt aber (leider?) keinen festen Kanon, der auswendig gelernt werden kann. Wir müssen trotzdem zusammen schauen, welche Argumente uns einleuchten und welche Analysen und Strategien für welches Problem greifen. Außerdem haben wir Räume und Ressourcen, um zB Mal zusammen wegzufahren und ein Seminarwochenende oder so zu machen.

Bei einem ersten Treffen schauen wir, was uns interessiert und wie wir gemeinsam Sachen machen können, dass es passt. Wir können uns über unser Studium oder unsere Arbeit austauschen, interessante Referate nochmal in dem Kreis diskutieren, Grundlagentexte zu kritischer Pädagogik lesen oder Methoden reflektieren – je nachdem, worauf wir Bock haben. Als Kinder- und Jugendverband richten sich unsere Angebote maßgeblich an Menschen unter 27 Jahren. Wenn du dir unsicher bist, ob das passt, sag gern Bescheid!

Erstes Treffen:

13.12.23 20 Uhr in der Bottmühle (Severinswall 32, Köln)

Unsere Freund_innen brauchen Hilfe

Nothilfe für betroffene Jugendverbände
Wir sind noch immer erschüttert über die Terrorangriffe am 07.10 und den Krieg seither. Besonders brutal traf es am 07.10. unter anderen die Kibbutzim Be´eri, Nir Oz und Nirim, der israelischen Falkenorganisationen Hashomer Hatzair und Noar Oved Vehalomed (NOAL).

Viele unserer Genossinnen wurden bei dem Angriff ermordet oder verschleppt. Es erfüllt uns mit tiefer Trauer und Wut, dass sich noch immer Mitglieder der Organisationen in Geiselhaft befinden. Auch die beduinischen Dörfer im Umland, wo der arabisch-israelische Falkenverband Ajyal aktiv ist, wurden angegriffen und leiden seit Wochen unter Raketenfeuer und Krieg.

Hashomer und Ajyal haben einen Hilfsfond eingerichtet, der die evakuierten Familien unterstützt und die kontinuierliche Arbeit vor Ort sichern soll.

Wir bitten um die Unterstützung der Initiative. Unsere Partnerinnen vor Ort leisten seit vielen Jahren wichtige Arbeit und kämpfen für Demokratie, Frieden und Verständigung. Seit Wochen erfahren Kinder und Jugendliche in der ganzen Region nun schreckliche Gewalt. Jugendverbandsarbeit zu machen, bedeutet international zu denken und zu handeln und solidarisch zu sein.

Durch viele Jugendbegegnungen sind die Kölner Verbände eng mit den Kölner Partnerstädten Tel Aviv und Bethlehem verbunden. Jetzt, wo unsere Partnerinnen vor Ort unter Druck sind, wollen wir akut helfen und unseren Beitrag zum Erhalt und Wiederaufbau der Strukturen der Jugendverbandsarbeit leisten. Die Kölner Falken rufen gemeinsam mit dem Kölner Jugendring dazu auf, stellvertretend die Kampagne von Hashomer und Ajyal zu unterstützen.

Am 27.11.23 kommt die Vorsitzende der deutschen Sektion des Hashomer nach Köln. Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit hat Nitzan eingeladen, um in der Synagogengemeinde zur Geschichte von Hashomer Hatzair im Widerstand gegen den Faschismus zu berichten. Die Veranstaltung ist Ausgangspunkt für weitere Recherchen über den Kölner Ken, der vor der Shoah eine der größten seiner Gliederungen war. Heute verbindet die Kölner Falken eine tiefe Freundschaft mit den Genossinnen des neugegründeten Ken Berlin. 2021 haben wir das 75-jährige Wiederbestehen der Falken Köln gemeinsam mit dem Hashomer mit einem rauschenden Fest in der Bottmühle gefeiert.
Vor dem Vortrag, um 18:30 Uhr, wird der Vorsitzende des Kölner Jugendring Konrad Schmitz gemeinsam mit Bürgermeister und Vorsitzenden des Jugendhilfeausschuss‘ Ralf Heinen den Kölner Beitrag symbolisch an die Vorsitzende von Hashomer Deutschland überreichen.

Zur Spendenkampagne von Hashomer & Falken:
https://www.wir-falken.de/de/news/272a8f7484

Zur Veranstaltung „Hashomer Hatzair – Jüdische Widerständigkeit“
https://www.koelnische-gesellschaft.de/termin/juedische-widerstaendigkeit-hashomer-hatzair/

Spenden für die NOAL:
https://www.wir-falken.de/de/news/spenden_2023_dror_noal

Die Situation vor Ort ist kompliziert und widersprüchlich, doch bei unseren Schwesterorganisationen kommt die Hilfe dort an, wo sie gebraucht wird und einen konkreten Unterschied machen kann. Ihr könnt über den Spendenlink Geld schicken; Gelder die uns für die Kampagne erreichen überreichen wir am 27.11. Spendenbescheinigungen können in jedem Fall ausgestellt werden.
Teilt auch gern die Kampagne! Lassen wir unsere Freund_innen in diesen schweren Zeiten nicht allein!

Winterschule 2023

Es ist Zeit für die Winterschule 2023

Nach einer langen Pause, freuen wir uns, dass wir das Jahr 2023 wieder auf die beste Art und Weise beenden können, freundschaftlich im Kreis vieler Falken bei der Winterschule!

Hier erwarten dich: Workshops, Parties, Lesungen & Vorträge, Kneipenabende, Kreative Angebote, Sauna, Freundschaft, Mitbestimmung, ein buntes Methodenfeuerwerk und vieles vieles mehr!


Wir fahren aus Köln gemeinsam hin.

Wann: 27.12.23 bis 01.01.2024
Wo: im Falkenbildungszentrum Salvador-Allende-Haus in Oer-Erkenschwik
Wer: Alle von 15 bis 35 Jahren
Teilnahmebeitrag: 50 €

Kindergruppen-Action

Jetzt geht’s los! Wir haben eine ganze Reihe von coolen Freizeitaktivitäten für Kinder geplant und freuen uns, mit euch ’ne Menge zu erleben. Wir gehen bowlen, Rollschuh- und Eislaufen, kochen und backen gemeinsam. Wir treffen unsere Freund_innen aus dem Zeltlager wieder und lernen neue Leute kennen.

Für euch sind all diese Angebote kostenlos!

Um besser zu planen nehmen wir aber einen Anmeldebetrag von 5 € pro Veranstaltung. Wir haben nur begrenzte Plätze und wollen, dass die dann auch wirklich genutzt werden. Ihr überweist uns das Geld vorher, wenn ihr euch hier angemeldet habt. Wenn ihr an der Veranstaltung teilgenommen habt, bekommt ihr das Geld von uns zurück.

Folgendes ist für Kinder dieses Jahr noch geplant:
24.09.23: Bowlen in Ehrenfeld (Treffen 13:30)
10.10.23: Rollschuhfahren in Ehrenfeld (Treffen 16:00)
16.11.23: Kochen in der Südstadt (17:00)
09.12.23: Schlittschuhlaufen (13:00)
17.12.23: Kekse backen in der Südstadt (12:00).

Wir treffen uns jedes mal an unserem Zentrum Bottmühle (Severinswall 32, 50678 Köln). Das ist der dicke Turm, der auch auf dem Flyer drauf ist 🙂 Dann gehen wir gemeinsam los, bzw. bleiben für kochen und backen dort.

Falls ihr irgendwelche Fragen habt, sagt uns gern Bescheid! Wir freuen uns jetzt schon riesig!

Wüstentage: Klimakämpfe

Die Wüstentage der Falken Köln hatten letztes Jahr Premiere. Weil sie richtig gut ankamen, gehen wir jetzt hoch motiviert in die zweite Runde.

Bei den Wüstentagen bilden wir für eine Woche eine WG auf Zeit. Wir haben Schule, Uni, Ausbildung – aber danach essen wir zusammen im Naturfreundehaus, machen Abendprogramm und übernachten dort. Ein bisschen Zeltlager-Vibe im Alltag.

An etwa der Hälfte der Abende legen wir den Fokus auf die aktuelle Situation der Klimabewegung nach fünf Jahren FfF:
Was ist der system change abseits von Kleinbauer- und Sammler-Fantasien, Green capitalism und autoritärem Öko-Staat? Was kann die Klimakrise auch gegen die Interessen der Mächtigen verhindern und wo stehen wir? Wenn ein Großteil der Klimaschädigung auf’s Konto von Superreichen und Konzernen geht – wie präsentieren wir die Rechnung?

Ansonsten machen wir einfach worauf wir Bock haben, machen Lagerfeuer, singen, spielen, hängen ab oder kümmern uns auch zwischendurch mal um die Hausaufgaben. Was die Gruppe betrifft regeln wir zusammen im Plenum, es gibt aber auch ein paar Leute, die schon einiges vorbereiten.

Genauere Infos folgen – teuer wird’s aber nicht und Kohle soll eh niemanden abhalten mitzukommen. Falls ihr Fragen habt sagt Bescheid, wir finden ne solidarische Lösung.

Reihe: Diversität der Ausbeutung

Die SJD – Die Falken, LV NRW organisieren bei uns in der Botti (und auf Zoom) eine Veranstaltungsreihe zur Diversität der Ausbeutung. Das Buch ist nicht nur inhaltlich stark, sondern wird grad in ganz vielen Linken Ecken gelesen und manchmal auch gemeinsam diskutiert. Wir finden’s richtig stark, dass zu den Treffen so coole Referent_innen organisiert werden konnten und freuen uns darauf, uns das Thema gemeinsam anzueignen und den Leuten Fragen direkt stellen zu können. Alle, die noch kein eigenes Exemplar haben, bekommen eins gestellt. Ehre!

Termine am 31.8., 14.9., 28.9., 11.10.23.
Für Fragen und Anmeldung zum Lesekreis (ob Präsenz oder digital) schreibt Nila unter nila.kadi@falken-nrw.de

Ankündigung:

„Christian Frings, Köln, Autor und Aktivist, beschäftigt sich seit den 1970er-Jahren mit der Kapitalismuskritik von Karl Marx, globalen Klassenkämpfen und dem kapitalistischen Weltsystem. In den 1980er Jahren beteiligte er sich an der Hausbesetzerbewegung und er unterstützt selbstständige Arbeitskämpfe, wie zuletzt den wilden Streik von rumänischen Erntearbeiter*innen in Bornheim bei Bonn im Mai 2020. Er schreibt in Zeitschriften wie analyse & kritik, Prokla oder express, moderiert Lesekreise zum „Kapital“ und ist Teamer bei der jährlichen Marx-Herbstschule in Berlin. Sein Geld verdient er heute als Übersetzer von linker Theorie aus dem Englischen, von Autor:innen wie David Harvey, Beverly Silver, Giovanni Arrighi, Vivek Chibber, Søren Mau oder Walter Rodney.

Bafta Sarbo ist Sozialwissenschaftlerin und lebt in Berlin. Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen marxistische Gesellschaftstheorie, (Anti-)Rassismus, Migration und Polizeigewalt. Für die Rosa Luxemburg Stiftung gibt sie Kurse zum Marxschen Kapital. Politisch ist sie unter anderem aktiv im Vorstand der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland.

Eleonora Roldán Mendívil ist Politikwissenschaftlerin und Politische Bildnerin. Sie hat seit 2016 an Universitäten in Deutschland und Österreich zu den Themen Intersektionalität, Rassismus, Kolonialgeschichte und Politische Theorie gelehrt. Derzeit ist sie Doktorandin an der Universität Kassel. Ihre Forschungsinteressen umfassen Marxismus, (Anti-)Rassismus, Geschlechterverhältnisse und historische Bildung. Gemeinsam mit Bafta Sarbo hat sie den Sammelband „Die Diversität der Ausbeutung. Zur Kritik des herrschenden Antirassismus“ verfasst.

Infoabend zum Zeltlager

Am Donnerstag, 29.06., ist um 19 Uhr ein Infoabend zum Zeltlager. Hier können die Kinder, die mitkommen, schon ein paar andere Gesichter sehen – wenn sie nicht eh schon bei uns aktiv sind. Wir erzählen ein bisschen was zum Platz, zum Plan und zum Programm. Eltern und Sorgeberechtigte können letzte Fragen loswerden und sich versichern, dass wir ein gutes und verantwortungsvolles Helfi-Team am Start haben.

Es sind auch noch ein paar Plätze frei! Zeltlager macht auch deshalb so viel Spaß, weil ganz viele Sachen gleichzeitig passieren – schwimmen gehen, Fußball spielen, Bändchen knüpfen, Gipsmasken machen oder Werwolf spielen. Sagt deshalb gern noch euren Freund_innen Bescheid, dass sie sich fix anmelden sollen – am besten sofort, dass erleichtert unsere Planung etwa wegen Zeltaufteilung.

Es haben uns auch ein paar zweckgebundene Spenden fürs Zeltlager erreicht. Auch deshalb bleibt niemand aus Geld-Gründen zuhause. Sagt einfach Bescheid, wir kriegen das hin!

Weitere Infos und Anmeldung unter falken-koeln.de/szl